Tauchcomputer: Wir kennen den besten Tauchcomputer


Willkommen beim diesjährigen Tauchcomputer Kaufratgeber. Ein Tauchcomputer ist beim Tauchen mit das wichtigste Instrument überhaupt. Sie sind bei keinem Tauchgang mehr wegzudenken und zeigen uns wichtige Daten an. Da der Anschaffungspreis sehr günstig geworden ist, gehören sie mittlerweile zu jeder professionellen Tauchausrüstung dazu. Produkte gibt es viele, doch nur, wenn der Tauchcomputer zuverlässig und genau funktioniert ist er auch hilfreich. Um einen Fehlkauf zu vermeiden, geben wir Ihnen einen umfassenden Überblick über die derzeit besten Geräte. Wir sagen Ihnen worauf es beim Kauf ankommt und auf was Sie achten müssen. Neben einem ausführlichen Tauchcomputer Informationen, finden Sie hier auch weitere Tauchtipps.

Bester Tauchcomputer


Unsere Tauchcomputer Empfehlung: Cressi Leonardo Premium Tauchcomputer.

Der Rechner Display ist sehr verständlich und gut ablesbar. Ein wechselbarer Displayschutz, schützt das Display auch während des Tauchens. Der Tauchcomputer liegt gut am Handgelenk an und das Armband ist Größenverstellbar. Mit diesem Tauchcomputer haben Sie die Möglichkeit, auch Nitro-Tauchgänge zu Tauchen. Dekompressionsberechnung, Tiefenmesser oder Timer können Eingestellt werden. Der Deep-Stop ist ein- oder auch ausschaltbar. Der Cressi Tauchcomputer kann an Zubehör oder auch an den PC angeschlossen werden.

Bei Tauchgängen bis Maximal 120m Tiefe werden Daten ständig analysiert. Die Bedienung ist sehr einfach und wird unterhalb des Displays mit nur einem Knopf bedient. Bei Bedarf kann das Produkt vollständig zurückgesetzt werden, was bei einem Geräteverleih von Vorteil ist. Wählen Sie aus, zwischen schwarz, grau, blau, rosa, gelb oder weiß. Optische und Akustische Alarme weisen auf wichtige Dinge hin. Der Batteriewechsel erfolgt nach etwa 60 Tauchgängen durch den Nutzer. Die Kartusche des Armbands besteht aus rostfreiem Edelstahl, womit ein rosten nicht möglich ist. Viele Taucher sind mit diesem Rechner schon Zufrieden und wir von Tauchcomputer Test finden, diesen Tauchcomputer spitze!

 

Tipps beim Tauchen mit dem Tauchcomputer


Auf elektronische Weise wird ständig Tauchzeit und Tauchtiefe ermittelt, woraus der Tauchcomputer dann ein persönliches Tauchprofil erstellt. Aus diesem Profil errechnet der Computer anschließend durch verschiedene Rechenmodelle die nötige Auftauchzeit. Doch nicht nur Tauchzeit und Tauchtiefe werden angezeigt, sondern auch die erforderlichen Austauchstufen. Je nach Modell werden auch Aufstiegszeit, Flaschendruck, Luftverbrauch, Resttauchzeit und Maximaltiefe angegeben. Durch das Tauchen, sollte man sich nicht dazu verleiten lassen an den Grenzen entlang zu tauchen. Nicht jeder Mensch ist gleich und so hat jeder nochmal seine Individuellen Grenzen, die man auf keinen Fall überschreiten sollte. Daher sollte man unbedingt einen zusätzlichen Sicherheitsspielraum einplanen. Der Tauchcomputer ist ein persönliches Gerät. Er kann daher nicht einfach so mit anderen Tauchern getauscht werden, da dieser möglicherweise ein ganz anderes Tauchprofil hat als man selbst. Das selbe gilt natürlich auch umgekehrt. Neuere Taucheruhren, können sich mit dem PC verbinden und geben so mehr Aufschluss über das exakte Tauchprofil, was so besser nachzuvollziehen ist. Viele Taucher wollen im Urlaub so oft wie möglich Tauchen, was für die Tauchuhr nicht gut ist, da diese aus dem Zustand der Restsättigung dann gar nicht mehr herauskommt. Daher sollten man die Anzahl der Tauchgänge auf einen am Tag reduzieren und einen Tag pro Woche Tauchfrei sein, indem der Computer wieder „clean“ wird, also keine Restsättigung mehr anzeigt.

Wie viel kostet ein guter Tauchcomputer?


Zunächst einmal sollte man zwischen Luftintegrierten Tauchcomputer und normalen Tauchcomputern unterscheiden. Luftintegrierte Einsteigermodelle kosten etwa 500-1000€. Ein Schnäppchen ist dies wirklich nicht, doch wer diese Funktion haben möchte, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Normale Tauchcomputer erledigen schon ab einem Preis von 200-300€ ihre Arbeit sehr gut. Unser Testsieger kostet beispielsweise etwa 150€ und ist geeignet für mehrere hundert Tauchgänge. Schon für einen solch günstigen Preis, bekommt man also etwas gutes, dass auch etwas kann.

Welche Funktionen sollte ein guter Tauchcomputer besitzen?


Nicht nur das Aussehen oder Preis sind für den Kauf eines Tauchcomputers ausschlaggebend, sondern auch Funktionen wie Tauchtiefe, Tauchzeitzähler und vieles mehr, sind wichtige Elemente, die ein guter Tauchcomputer erfüllen sollte.

  1. Die Anzeige der Restnullzeit: Die Restnullzeit zeigt dem Taucher an, wie lange er noch unter Wasser bleiben kann ohne einen Dekostopp zu machen.

  2. Der Dekompressionsstop: Der Deko-Stopp gibt an, wie lange man in einer bestimmten Tiefe verweilen muss, bis man weiter aufsteigen kann.

  3. Tauchtiefe: Durch den Tiefenmesser wird dir angezeigt in welcher aktuellen Tiefe Sie sich befinden. Diese Funktion ist eine der wichtigsten überhaupt.

  4. Akustische Warnsignale: Nicht nur durch aufleuchten des Displays sollte man auf wichtige Parameter hingewiesen werden, sondern auch das Akustische Signal, dieses sollte bei keinen Tauchcomputer fehlen.

Welche Kriterien sollte ich beim Tauchcomputer Kauf beachten?


Ein Tauchcomputer, sollte in erster Linie aus einem Druckfesten Gehäuse bestehen. Die Bedienung mit Tauchhandschuhen darf kein Problem darstellen und sollte einfach gehen. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist, ob das Produkt wasserdicht ist. Zum Tauchen sind nur Tauchuhren geeignet, die eine Dichtigkeit von 100 bis 200 m Wassertiefe angeben. Achten Sie weiterhin auf ein Kratzfestes Glas das bei Bedarf auch mit einer Schutzfolie geschützt werden kann. Sollte das Armband eine Kartusche besitzen, so sollte diese aus Rostfreiem Stahl bestehen. Ein größenverstellbares Armband ist ein weiteres Merkmal, damit die Uhr auch bei einem dickeren Neoprenanzug getragen werden kann. Gut lesbare sowie erkennbare Daten müssen auch unter Wasser oder bei Dunkelheit erkennbar sein. Schauen Sie sich zum Schluss noch an, was andere zu diesem Produkt sagen und ob es beim Verkäufer eine nähere Produktbeschreibung gibt.

Luftintegriert oder nicht?


Wer einen Tauchcomputer kaufen möchte wird sich bald Fragen: Brauche ich einen einen Luftintegrierten Dekocomputer oder nicht? Ein Luftintegrierter Rechner zeigt genau an, wie lange man noch in der aktuellen Tiefe bleiben muss, bevor man den Aufstieg Einleiten muss. Diese Funktion ist gerade für Anfänger eine große Erleichterung. Insbesondere wenn man Zwischenstopps einlegen muss, kommt es manchmal vor, dass die verbleibende Restluftmenge falsch eingeschätzt wird. Genau hier soll uns der Luftintegrierte Computer unter die Arme greifen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die körperliche Anstrengung z.B. bei Strömungen mit Berechnet wird, was das Tauchen noch sicherer macht. Auch kann es vorkommen, dass man in manchen Situationen außergewöhnlich hohe Verbräuche hat, der auch durch Stress auftreten kann. Im Endeffekt muss jeder für sich selber Entscheiden ob er bereit ist dafür mehr Geld auszugeben. Wir halten es für eine empfehlenswerte Sache, da man so beruhigter und sicherer Tauchen kann. Bei Interesse finden Sie hier eine Auswahl an verschiedenen Luftintegrierten Tauchcomputern.

Tauchcomputer Hersteller


  • Mares Tauchcomputer: Der Hersteller Mares, ist in seinem Markt besonders bekannt, für seine große Auswahl.
  • Subgear Tauchcomputer: Das Unternehmen Subgear, spricht ihre Kunden dadurch an, dass ihre Tauchcomputer wahre Alleskönner sind. Nitrox-kompatibel, Nullzeittauchgänge, Hintergrundbeleuchtung usw.
  • Cressi Tauchcomputer: Produkte der Marke Cressi sind speziell für Anfänger geeignet. Einfache Handhabung, sowie ein edles Design machen den Kauf attraktiv.
  • Oceanic Tauchcomputer: Die runden Formen der Tauchcomputer, sind ein Alleinstellungsmerkmal der Marke Oceanic.
  • Suunto Tauchcomputer: Die Marke Suunto überzeugt besonders, durch ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis. Für einen angemessenen Preis bekommt man dafür viel Produkt.

 Wo Tauchcomputer kaufen


Jeder der einen Tauchcomputer kaufen möchte, stellt sich zunächst einmal die Frage wo man diesen am besten kaufen sollte. Zur Auswahl stehen übliche Geschäfte oder das Internet. In Punkto Beratung kann das Internet nicht ganz mithalten, alternativ kann dafür nur ein Tauchcomputer Test gelesen werden. Vergleicht man jedoch Kriterien wie Preis und Auswahl, wird man schnell feststellen, das mit dem Kauf im Internet etliche Vorteile verbunden sind. Objektive Bewertungen, Preis – Leistung Vergleiche, sachliche Info-Seiten und Produkt-Beratung in unterschiedlichster Form runden das Spektrum ab.  Die meisten Geräte sind dort viel günstiger zu Kaufen. Online Shops wie Amazon bieten diese zu Top Preisen an. Kostenloser Versand und ein Umtauschrecht machen den Kauf noch attraktiver. Außerdem ist es doch naheliegend dort zu Bestellen wo man schon einen Account hat, was in den meisten Fällen Amazon ist. Die Bestellung erfolgt dann innerhalb von wenigen wenigen Minuten. Dort findet man auch ein großes Angebot an Zubehör Teilen.

Tauchcomputer Vergleich Fazit


Wir von www.tauchcomputer-info.de wissen, dass alle Produkte gute Einsteiger Modelle sind und man beim Kauf fast nichts falsch machen kann, da alle Computer gute Ergebnisse erzielten. Unsere Empfehlung hat sich jedoch besonders von seinen Konkurrenten abgehoben, da er in Punkto Preis-Leistung unschlagbar ist. Der GPS-Uhr hält was er verspricht und ist einfach zu Bedienen. Sowohl für Anfänger, Hobbytaucher oder auch Fortgeschrittene ist er eine gute Wahl. Wir von Tauchcomputer Test, können für den Cressi Dekompression daher nur eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Ich hoffe das wir Ihnen mit unserem Tauchcomputer Vergleich weiterhelfen konnten.